So wird die Einführung eines neuen approbierten Heilberufs „Psychotherapeut“ von der letzten Mitgliederversammlung des SpiFa - vor allem unter dem Gesichtspunkt der Wahrung des Qualitätsstandards der psychotherapeutischen Behandlung - klar abgelehnt. Auch der 119. Deutsche Ärztetag 2016 fordert, dass bei der mit der Novellierung des Psychotherapeutengesetzes einhergehenden geplanten Neuordnung des Bildungsweges für psychologische Psychotherapeuten an den bereits existierenden unmissverständlichen Terminologien hinsichtlich der Berufsbezeichnung festgehalten wird. Ein neuer Studiengang sollte nicht zur Ausgrenzung anderer Qualifizierungsformen, insbesondere der ärztlichen Psychotherapeuten führen und die Qualität und Sicherheit der psychotherapeutischen Versorgung nicht gefährden. Hier können Sie den Entschließungsantrag des 119. Deutschen Ärztetages 2016 und den Beschluss der Mitgliederversammlung des SpiFa e.V. vom 22. Mai 2016 noch einmal lesen: